NewsMARK

Medien Menschen Marketing

NewsMARK header image 2

Ich weiß – I KNOL – Neuester Streich von Google

Juli 23rd, 2008 · 3 Kommentare

Jetzt ist es soweit, Google greift Wikipedia an. Die Labore des Online-Wissensspeicher hat soeben die Beat-Version von KNOL verlassen. Knol leitet sich von Knowledge ab und ist das neuste Kind aus der Google-Familie.
Ähnlich wie dem Online-Lexikon Wikipedia sollen auch bei Knol User ihr Wissen teilen um daraus ein neues Lexikon entstehen zu lassen. Ob Knol an den Erfolg von Wikipedia anküpfen kann, wir sich zeigen. Erreichbar ist der Dienst zumindest erstmal nur über Google, die Websites knol.com und knol.de scheinen anderes belegt zu sein.

Wer Knol sehen will, der surft nach knol.google.com

Tags: Medien- und Marketingmix

3 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Alexander Holl // Jul 25, 2008 at 13:27

    Man darf sicher gespannt sein, wie Sich KNOL entwickelt. Grundsätzlich ist nicht alles was Google bisher entwickelt hat ein Erfolg gewesen. Ganz im Gegenteil. Viele Entwicklungen hätten als Stand Alone kaum ein Überlebenschance und profitiere sehr stark von der Integration in die Suche. So ist ja (zumindest bis heute), neben der Marke, die Stärke von Wikipedia, daß fast zu allen Themen wikipedia bei Yahoo und Google auf den Top Positionen zu finden ist.
    Zusammnefassend:
    Die pure Suche ist und bleibt Nutzermagnet und zentrales Vermarktungsmodell. Die interessante Entwicklung sehe ich darin, das Google mit der zunehmenden Integration seiner eigenen Produkte in die Suche bald den Rest des Internets nicht mehr braucht.
    Hoffentlich vermissen die Nutzer aber den Rest des Internets.

  • 2 Jörg Wachsmuth // Aug 1, 2008 at 12:26

    Es bleibt nur zu hoffen, dass das Internet nicht zum Googlenet wird. Die Marktanteile bei der Suche sind inzwischen – vor allem in Deutschland – erschreckend hoch. Kann hier nicht schon von einem Monopol gesprochen werden?

  • 3 Marco // Mrz 18, 2009 at 00:51

    Was unterscheidet eigentlich Knol von den herkömmlichen Artikelverzeichnissen wie z.B. http://www.Online-Artikel.de?

    Meiner Meinung nach nichts. Ich denke Google wollte Wiki Parole bieten und hat aus irgend einem Grund den Schwanz eingezogen.

    Echt Traurig! Eine Alternative zu Wiki hätte mir sehr gefallen, da Wiki sich immer mehr zur einer geschlossen Community mausert.

Hinterlasse ein Kommentar