NewsMARK

Medien Menschen Marketing

NewsMARK header image 2

Das neue Handelsblatt im Tabloid-Format – ein Dreiklang in Print, Online und Mobil

November 1st, 2009 · Keine Kommentare

[OTS] Ab Montag, dem 2. November 2009 erscheint das Handelsblatt neu. Der Relaunch der Wirtschafts- und Finanzzeitung wird ein Tabloid-Format in den Handel bringen. Lesefreundlich für die Bänker und Wirtschaftsbosse, die in Frankfurt, Berlin und Hamburg mit Bahn und Bus zur Arbeit reisen. Aber es wird auch ein substanzieller Dreiklang entstehen. Das Handelsblatt kommt mit grundlegenden Innovationen in Print, Online und Mobil daher.

Das Handelsblatt, Deutschlands führende Wirtschafts- und Finanzzeitung, erscheint ab morgen im kompakten, gehefteten Business-Format, das hierzulande einzigartig ist. Die Marke Handelsblatt investiert jedoch nicht nur in das innovative Printprodukt, sondern stellt einen substanziellen Dreiklang für die moderne Wirtschafts- und Finanzelite her: Das Online-Portal handelsblatt.com wird optisch nochmals auf eine höhere Stufe gestellt und erhält neue Video-Formate, Blogs und Hintergrundseiten. Ein neues Mobil-Angebot mit umfassenden Smart-Phone-Applikationen rundet die Produkt-Offensive ab.

Mit seinem Business-Format geht das Handelsblatt einen in Deutschland noch nicht bekannten Weg: Das Layout des gesamten 64-Seiten-Produkts folgt konsequent dem Doppelseiten-Prinzip. Bild- und Grafiksprache wurden neu für dieses Format entwickelt und unterscheiden sich wesentlich von den gestalterischen Prinzipien eines Broadsheet. Im Gegensatz zu den im Markt eingeführten Tabloids ist das deutlich höherwertige Business-Format geklammert, um die Vorteile des Doppel-Seiten-Layouts optimal nutzen zu können. Entwickelt wurde das neue Design von Handelsblatt-Art-Director Nils Werner in Zusammenarbeit mit der Schweizer Zeitungsdesignerin Katja Hösli. Der international renommierte Zeitungsdesigner Mario Garcia war beratend tätig.

„Das Handelsblatt geht auf allen Medienkanälen neue Wege – in Print, Online und Mobil“, sagt Chefredakteur Bernd Ziesemer. „Das Business-Format eröffnet zahlreiche publizistische Möglichkeiten, um die Informationsbedürfnisse der Entscheider in einer immer globaleren, flexibleren und mobileren Welt zu befriedigen. Es ermöglicht zugleich einen massiven Ausbau der Unternehmensberichterstattung, weil wir nicht mehr an die alten Buchstrukturen gebunden sind“, so Ziesemer weiter. Hinzu kommen neue Seiten, wie etwa über die globale Konjunkturentwicklung, der verstärkte Einsatz von Infografiken – beispielsweise auf der Panorama-Doppelseite in der Mitte der Zeitung – sowie der Einsatz weiterer kompetenter Gastautoren. Die Rückseite der Zeitung bietet künftig einen kompletten Überblick über alle Themen und Inhalte des Blattes – eine echte Innovation im deutschen Zeitungsmarkt.

„Die Marke Handelsblatt präsentiert sich auf allen Medienkanälen schneller, flexibler und moderner“, sagt Joachim Liebler, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt und der Handelsblatt GmbH. „Wir orientieren uns am Maßstab der Gesamtreichweite, die aktuell bereits so hoch ist wie nie zuvor. Diese wollen wir durch unsere Produkt-Offensive weiter signifikant steigern.“ Künftig wird die Zeitung für die Leser noch besser in ein stufenloses Informationsangebot rund um die Uhr eingebunden. Am frühen Morgen erhalten Abonnenten das „MorningBriefing“ des Handelsblatts auf ihren Blackberry oder ihr iPhone. Der kurze Newsletter informiert über die wichtigsten Ereignisse, die im Tagesablauf zu erwarten sind. Zugleich erhalten sie Hinweise auf die zwei, drei wichtigsten Exklusivgeschichten, die nur im gedruckten Handelsblatt zu finden sind. Neue Applikationen für die Smart Phones helfen den gesamten Tag über, die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen im Stundentakt zu verfolgen. Das Angebot wird komplettiert durch das „WeekendBriefing“, mit dem die Abonnenten per Newsletter auf die spannendsten Themen der folgenden Woche eingestimmt werden.

Das optisch deutlich verfeinerte und besser zu navigierende Nachrichtenportal handelsblatt.com bietet den Abonnenten der Zeitung wertvolle digitale Hintergrundinformationen aus den Archiven. Die Online-Angebote verweisen auf Hintergrundberichte in der Zeitung – umgekehrt steht dort, wo ein bestimmtes Thema online verfolgt werden kann. Premiere feiert morgen darüber hinaus die Integration Deutschlands bekanntester Nachrichtensendung auf handelsblatt.com: Die aktuellste Version der „Tagesschau in 100 Sekunden“ wird künftig stets auf dem Online-Portal abrufbar sein und tagsüber stündlich aktualisiert.

Begleitet wird der Relaunch der Marke Handelsblatt von einer umfassenden Werbekampagne, die von der Agentur Jung von Matt/Spree betreut wird. Die Testimonial-Kampagne steht unter dem Leitfaden „Unter Experten“ und zeigt Top-Manager wie Jürgen Großmann, Klaus Kleinfeld oder Lars Hinrichs gemeinsam mit Handelsblatt Journalisten. Die Kampagne läuft in Print, TV, Radio, Online und Mobil.

Tags: Medien- und Marketingmix · Medienbranche