NewsMARK

Medien Menschen Marketing

NewsMARK header image 2

GEZ-Gebühren für Hunde

Oktober 6th, 2009 · 2 Kommentare

Neues Lieblingsthema der SAT1-Sendung AKTE09. Ulrich Meyer und seine Redaktion kümmert sich derzeit intensiv um die Fehler der Gebühreneinzugszentrale. Der Sender Sat1 erhält von den Rundfunkgebühren die für TV und Radio fällig sind nichts. Angeschrieben wurden von der GEZ nicht nur Bürger, die weder Fernseher noch Radio besitzen, sondern auch Hunde.

Wieviel Fernsehgebühren zahlt ein Hund? Zwar wurden in den dargestellten Fällen nach dem Eingreifen der TV-Redaktion alle Fälle aufgeklärt und die Eintreibung von Zahlungen beendet, dennoch hat die Akte-Redaktion in dem Beitrag am 6. Oktober 2009 nicht wirklich den Grund für die falschen Zahlungsaufforderungen aufgeklärt.

Nach eigener Recherche der NewsMARK-Redaktion kauft die GEZ bis heute Adressen ein. Nach Abgleich mit dem Datenbestand können so Zahlungsaufforderungen auch an Hunde gehen, wenn deren Name mit einer Adresse verknüpft ist. Klassischer Datenfehler.

Die GEZ, die für die öffentlich-rechtlichen Programme wie ARD, ZDF und DeutschlandRadio die Gebühren eintreibt, kämpft aktuell gegen die hohe Schwarzseherquote an. Dafür kommen auch Mitarbeiter vorbei. Diesen muss kein Zutritt zu Privaträumen gelassen werden. Freiwilliges anmelden hilft gegen Ärger, aber abmelden ist tatsächlich schwer. Es gilt der Besitz der Empfangsgeräte für die Zahlungspflicht, leider nicht die Nutzung der Programme, die immer wieder über fehlende Finanzmittel klagen.

Tags: Medienbranche