NewsMARK

Medien Menschen Marketing

NewsMARK header image 2

Workshops und Seminare für junge Journalisten auf der YOU 2009 vom 9. – 11. Oktober 2009 in Berlin

Oktober 2nd, 2009 · Keine Kommentare

Im Rahmen von Europas größter Jugendmesse, der YOU 2009 in Berlin, wird der VJJ gemeinsam mit seinen Kooperationspartner und der Messe Berlin einige Workshops abhalten, die sich an journalistischen Nachwuchs richten, Schülerzeitungs- und Jugendredakteure und junge Journalisten, die noch am Anfang ihrer Medienkarriere stehen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um Anmeldung gebeten. Die Workshops selber werden kostenlos angeboten, die Teilnahme aber nach Anmeldung verbindlich.

Freitag, 9. Oktober 2009 – 11:00 Uhr (Dauer ca. 2 Stunden)

Moderationsworkshop

mit Noémi Besedes (ehem. VIVA Schweiz)

In einem ersten Teil soll der Workshop einen Einblick in die Arbeit einer/eines TV-Moderator/in bieten. Was macht ein Moderator überhaupt? Ist Moderieren ein Traumjob? Was muss ein/e Moderator/in können? Welche Einstiegsmöglichkeiten ins Business hat man? Wie muss man sich bewerben? Welche Arten von Moderation gibt es überhaupt? Wie sieht eine Moderation aus? Freie Moderationen versus Teleprompter. Der zweite Teil soll praktische Tipps geben und die Möglichkeit bieten selber einen kleinen Beitrag zu moderieren (Thema finden, Moderation schreiben, Beitrag filmen). Im Anschluss werden diese angeschaut und analysiert.

Noémi Besedes

Eigentlich wollte Noémi mit sechs Susi heißen und Friseuse werden, doch zum Glück besann sie sich eines anderen, denn schon bald zeichneten sich vielseitige Begabungen ab. Sicherlich spielt da auch der Paprika in ihrem Blut, dank ungarischen Wurzeln, eine Rolle. Schauspielausbildung, Moderation bei «Viva-Schweiz», Studium an der Uni Zürich, Berufsklasse Ballett sind nur einige Gebiete, wo sie ihre Talente austoben kann. Noémis natürlicher Trumpf ist ihre Vielschichtigkeit, aus der sie sowohl ihr einnehmendes persönliches Charisma als auch ihre beruflichen Fertigkeiten schöpft. «Unzufriedenheit ist der erste Schritt zum Erfolg» heißt ein Oscar-Wilde-Zitat, das sie gerne als Maxime ihrer angehenden Schauspielkarriere angibt, dann fügt sie mit breitem Grinsen jedoch noch einen Ausspruch von Katharine Hepburn hinzu: «Die Schauspielkunst ist die geringste aller Begabungen. Shirley Temple konnte das bereits mit vier».

Freitag, 9. Oktober 2009 – 15:00 Uhr (Dauer ca. 2 stunden)

Journalist im Web 2.0 (Online-Journalismus)

mit Jörg Wachsmuth (rap2soul.de / ehm. JAM FM)

Traumberuf Journalist. Aber wie hat sich das Berufsbild geändert. Warum sterben Zeitungen und Zeitschriften, der Journalismus aber überlebt. Wie produziere ich überhaupt journalistische Inhalte und wo ist der Unterschied zwischen privaten Webseiten und Blogs und journalistischen Online-Medien. Welche Regeln (Pressekodex) gibt es für Journalisten und worauf muss ich achten wenn ich Texte und Bilder für das Internet schreibe und als Blogger einen Blog betreiben möchte.

Jörg Wachsmuth

Hat schon früh seine Leidenschaft für Medien entdeckt und sich für Radio und Zeitschriften begeistert. Der Versuch etwas anderes zu studieren endete in dem Zufall, der ihn direkt in das Studio des Black Music Senders JAM FM führte. Da blieb er auch über 10 Jahre. In der Zwischenzeit ist der ausgebildete Moderator / moderierende Redakteur Hörfunk auch PR-Berater und als Pressesprecher für verschiedene Unternehmen und Institutionen tätig. Mit JourMAXX hatte er eine Zeit ein eigenes gedrucktes Medienjournal, ist dann aber über das Thema PDF-Magazin in den Online-Journalismus gegangen. Er betreibt einen Medien-Blog und führt mit dem Black Music Portal rap2soul.de seit 2002 einen der wichtigsten Blogs zu diesem Thema im deutschsprachigen Internet.

Samstag, 10. Oktober 2009 – 11:00 Uhr (Dauer ca. 4 Stunden)

Video-Journalismus und TV-Teams

Mit Rané Schmidt (freier Video-Künstler)

Bewegte Bilder faszinieren. Erst war das Kino, dann das Fernsehen und heute ist YouTube oder MyVideo. Das Internet wird schneller und Videos gehören zu den wichtigsten Anwendungen. In dem Workshop geht es um die Unterschiede zwischen Privat-Videos mit dem Handy und richtigen Produktionen, wie sie im Fernsehen stattfinden. Es gibt eine Einführung mit Theorie und viel Praxis. Zu diesem Workshop steht Profi-Technik zur Verfügung, die im Rahmen der YOU zum Einsatz kommt. Wir bilden ein Fernsehteam mit Kamera und Ton und ziehen los um Aufnahmen für Beiträge auf der YOU zu erstellen.

Rané Schmidt

Er hat alles durch. War irgendwie Sozialpädagoge, ist Fotograf. Richtig fasziniert hat ihn aber die Kunst mit Video Filme zu schaffen. Zahlreiche Film- und Videoproduktionen finden sich in seinem Archiv. Vom Konzertmitschnitt, über Interviews bis zu spannenden Reportagen. Er hat für die Fernsehproduktionen gearbeitet, natürlich auch schon für Fernsehproduktionen. Seine Welt ist Foto- und Videodesign.

Sonntag, 11. Oktober 2009 – 11:00 Uhr (Dauer ca. 2 Stunden)

Schreiben für Medien und das Thema PR & Journalismus

Mit Dirk Tonn (Ganymed Berlin GmbH / ehm. BZ)

Im Spannungsfeld zwischen Marketing und Redaktion: Effektive Pressearbeit mit Verlagen

 

Was Verlage/Zeitungen interessiert- und was von Journalisten der PR-Agenturen für den Papierkorb produziert wird….Und warum Journalisten manchmal auch marketingseitig denken müssen.

Dirk Tonn

Er hat eine Ausbildung zum Verlagskaufmann, war anschließend als Freelancer für Events und Verlagsgewinnspiele tätig, bevor er BWL mit Schwerpunkt Marketing studierte. Danach ging es zum Axel Springer Verlag, wo Werbeleiter bei den Tageszeitungen B.Z. und Berliner Morgenpost wurde und für Gewinnspiele und Events verantwortlich war. Nach einem Zwischenspiel als Produktmanager des Berliner Kuriers kam er als Leiter für Marketing und Vertrieb zur B.Z. zurück. Heute ist er bei der Ganymed Berlin GmbH als Leiter Marketing und Sales tätig.

 

Veranstaltungsort: Pressezentrum der YOU 2009 – Messe Berlin – Halle 6.3

Bitte meldet Euch per E-Mail an praktikum@vjj.de für die Workshops an. Schreibt, an welchen Workshops Ihr teilnehmen möchtet. Euren Namen, Euer Alter und die Kontakt-Telefonnummer (am besten Handy). Wir melden uns dann bei Euch!

Tags: Medienbranche · Messe · Messen und Kongresse