NewsMARK

Medien Menschen Marketing

NewsMARK header image 2

IFA 2011: GREENKITCHEN 2.0 fördert Energieeinsparungen – aber Skepsis gegenüber der Energiewende

September 2nd, 2011 · Keine Kommentare

[ots] Auf der IFA in Berlin präsentiert Bauknecht vom 02. bis 07. September die GREENKITCHEN 2.0, die Küche der Zukunft. Diese ökologische Revolution wird voraussichtlich ab 2012/2013 als komplettes System auf dem Markt erhältlich sein. Innovative Gerätelösungen integriert in ein Ökosystem ermöglichen dem Verbraucher, einfach Energie und Wasser zu sparen. Denn eine aktuelle Umfrage von Bauknecht und forsa zeigt, dass die Deutschen durch die Konsequenzen der Energiewende, wie Stromknappheit und steigende Energiepreise, verunsichert sind und sich Skepsis gegenüber alternativen Energiequellen breit macht. Doch Verbraucher sind durchaus bereit, Strom zu sparen und bewusster mit Ressourcen umzugehen.

Über 70 Prozent glauben nicht an alternative Energiequellen

Seit Juni dieses Jahres ist die Energiewende in Deutschland beschlossene Sache und bringt ein klares Ziel mit sich: Die stufenweise Abschaltung aller Atommeiler innerhalb von elf Jahren.
Doch das Misstrauen in regenerative Energien ist deutlich: Rund drei Viertel der Befragten (72 Prozent) der aktuellen Bauknecht/forsa-Umfrage glauben nicht, dass Wind-, Wasser- und Sonnenenergie in absehbarer Zeit den anfallenden Bedarf an Strom decken können.

Über 80 Prozent der Deutschen wollen Strom sparen – nur wie?

Aufgrund dieser Meinung sind deutsche Verbraucher mehr als willig, das eigene Verhalten anzupassen. 81 Prozent der Deutschen kündigten in der Bauknecht/forsa-Umfrage die Bereitschaft an, den eigenen Stromverbrauch zu senken, um hohe Kosten zu vermeiden und der Stromknappheit mit bewusstem Konsum zu begegnen. Dabei würden Konsumenten im Falle steigender Energiekosten auch auf manche Haushaltsgeräte verzichten. Die meisten könnten auf die Mikrowelle verzichten (57 Prozent). Die Umfrage ergab außerdem, dass ein Viertel das Gefriergerät (25 Prozent) und sogar rund die Hälfte der Deutschen
(49 Prozent) den Geschirrspüler oder den Trockner (52 Prozent) entbehren würden.

Als unverzichtbar im Haushalt gelten trotz steigender Strompreise der Kühlschrank, die Waschmaschine und das Kochfeld.

Sparsam ohne Verzicht

Doch Strom sparen heißt nicht unbedingt, verzichten zu müssen.
Dies zeigt Bauknecht auf der diesjährigen IFA in Berlin vom 2. bis 7.
September. Mit den cleveren Gerätelösungen der GREENKITCHEN 2.0 von Bauknecht arbeiten die unterschiedlichen Geräte nach den Prinzipien „Adapt, Reduce, Recycle“ zusammen, um Ressourcen zu sparen. So heizt der in das System integrierte thermische Sonnenkollektor selbst im Winter ausreichend Wasser zur Versorgung der Spül- oder Waschmaschine auf. Künftig wird zudem das gesammelte Wasser durch die Wärme des Kühlschrankkompressors vorgeheizt. Auch auf den Backofen müssen Verbraucher nicht verzichten, denn der umweltfreundliche Backofen von Bauknecht nutzt als erster Ofen die Induktionstechnologie – eine revolutionäre Entwicklung zur Senkung des Energieverbrauchs um bis zu 30 Prozent.

Grüne Intelligenz schon heute

In zahlreichen Geräten von Bauknecht sparen clevere Lösungen schon heute effektiv Ressourcen. In Geschirrspülern passt die Green Intelligence Technologie den Programmablauf automatisch an die Art der Beladung und den Verschmutzungsgrad des Geschirrs an. Auch bei weiteren Geräten, wie bei Waschmaschinen, Trocknern und Kühlgeräten sorgt die Green Intelligence Technologie für Einsparungen.

Tags: Messe · Messen und Kongresse