NewsMARK

Medien Menschen Marketing

NewsMARK header image 2

Schluss mit Whats App

Januar 6th, 2013 · 1 Kommentar

[NM] Die neueste Aktion der Whats App Macher ist nicht mehr nachvollziehbar. Über Tage war auf meinem Smartphone von HTC zu lesen „Ihre Version von Whats App wird in X Tagen ungültig, führen Sie ein Update durch“, wobei X eine Zahl zwischen 11 und 22 Tage war. In der Nacht zum 6. Januar 2013 hat sich WhatsApp dann verabschiedet. Mit einem Ausrufezeichen im Warndreieck hängt die Meldung des WhatsApp Fehlers im Raum: „Diese Version von WhatsApp ist zu alt und funktioniert nicht mehr. Bitte besuche Google Play Store und lade die neuste Version herunter“

Genau das habe ich getan, hier tritt ein neuer Fehler auf, wegen Speichermangel lässt sich die App auf meinem bescheidenen Wildfire S nicht installieren. Meine WhatsApp-Freunde werden sich wundern, warum ich nicht mehr antworte. Die Antwort ist einfach: Ich bekomme die Nachrichten nicht, da die dumme App nicht mehr arbeitet.

Auch andere Android-Handys sind von dem Update, das teilweise automatisch ablief, betroffen.

Dabei konnte WhatsApp zu Weihnachten und Silvester Erfolgsmeldungen verbuchen. So wurden allein Silvester 2012/2013 über das System 18 Milliarden Nachrichten verschickt. Damit konnte der alte Rekord von 10 Milliarden Mitteilungen an 11 Milliarden Kontakte eingestellt werden. Dafür, so wird berichtet, wurden extra neue Server zur Verfügung gestellt.

Der Schock nun im neuen Jahr. Nicht nur, dass es kurz nach dem Jahreswechsel mit dem 5. Januar 2013 ein Update gibt, was zur Einstellung der Funktion der alten WhatsApp-Version auf dem Android-Mobilfunktelefonen führt, auch iPhone-Nutzer schauen in das Display.

Da heißt es doch in unseren Quellen: „Nutzer des iPhone 3G werden in Zukunft auf den WhatsApp-Messenger verzichten müssen, da die neue Mindestvoraussetzung für die Nutzung des Dienstes iOS in Version 4.3 ist.“ Ein unfeiner Zug für die teuren Smartphones mit dem angebissenen Apfel. Betroffenen ist hier nicht nur WhatsApp sondern auch gleich die Facebook-App. Das Social-Network ist zum Glück auch über Internet erreichbar. Bereits im November 2012 wurden hier erste Gerüchte laut.

Tags: Apps